Pressemitteilungen

Willkommen im Presse-Bereich des FINSOZ.
Nachfolgend finden Sie die aktuellen Pressemeldungen und Statements aus unserem Verband.
Zur Übersicht unserer Meldungen klicken Sie bitte links in der Spalte auf diejenigen Informationen, die Sie interessieren.

Kontakt zu unserer Presseabteilung nehmen Sie bitte auf unter:

Katja Boguslawski
Tel.: 030 / 420 845 12
E-Mail: katja.boguslawski@finsoz.de

 

Aktuelle Presse-Meldungen 2020
 


Thordis Eckhardt wird Geschäftsführerin vom Fachverband FINSOZ

Berlin, 4. März 2020 – Der Fachverband FINSOZ e. V., Berlin, forciert seine politische Arbeit als Interessensvertretung und baut seine Akademie-Exzellenz für die Unternehmen der Sozialwirtschaft aus: Im Rahmen dieser Entwicklungsstrategie konnte Thordis Eckhardt als neue Geschäftsführerin des Verbandes gewonnen werden. Sie übernahm mit Wirkung zum 1. März 2020 die Aufgaben des bisherigen Geschäftsführers Wolfgang Boelmann (59), der nach zweijähriger Tätigkeit in den Vorstand wechselte. Eckhardt leitete zuvor sieben Jahre die Geschäfte der Wirtschaftsverlag Gesundheit GmbH, Hamburg, und verantwortete als Chefredakteurin die pflege-, medizin- und immobilienwirtschaftliche Fachpublikation Wirtschaftsbrief Gesundheit. Als Geschäftsführerin vom FINSOZ berichtet die 51-Jährige an den fünfköpfigen Bundesvorstand.

> Weiterlesen


FINSOZ begrüßt PDSG-Referentenentwurf zur Einbindung der Pflege in die TI

  • Verband sieht TI für die Pflege als Zukunftschance für eine verbesserte Bewohner- und Patienten-Versorgung sowie Selbstbestimmung
  • Entwurf ermöglicht realistisches Potenzial zur Entwicklung einer technischen und semantischen Interoperabilität der IT-Systeme
Berlin, 20. Februar 2020: Der Ende Januar 2020 von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgelegte Referentenentwurf zum Patientendatenschutz-Gesetz (PDSG) sieht erstmals eine Einbindung von Pflegeeinrichtungen an die Telematik-Infrastruktur (TI) vor: Bis zum 30. Juni 2020 ist die gematik als Verbund der Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens dazu verpflichtet, entsprechende technische Voraussetzungen für den Anschluss zu schaffen.

Der gemeinnützige Verband FINSOZ, Plattform zur Gestaltung des digitalen Wandels in der Sozialwirtschaft, begrüßt diesen gesetzlichen Vorstoß – und zeigt die möglichen Vorteile für Pflege- und Sozialeinrichtungen durch eine Anbindung an die TI auf: