Akademie

Unter das Angebot der FINSOZ-Akademie fallen Seminare, Workshops und Qualifizierungsmaßnahmen sowie fachspezifische Foren (hier beleuchten mehrere Referenten ein Thema).

 

30.03.2017 | Haus der Kirche, Kassel

IT-Servicemanagement in sozialen Unternehmen – Vision oder Realität?

Viele soziale Unternehmen betreiben ihre IT ohne dass sie explizite Services beschrieben und mit den „Kunden“ (Endanwendern) vereinbart haben. Einige Unternehmen orientieren sich an ITIL oder ähnlichen Konzepten und versuchen, bestmögliche IT-Services anzubieten. ITIL ist in der ganzen Komplexität (nicht nur) für Träger in der Sozialwirtschaft meist zu groß, Ansätze von abgespeckten Versionen finden sich in der Praxis viele. Doch was ist realistisch, sinnvoll und praktikabel? Und wie gelingt es sozialen Unternehmen, sich auf die verändernden Anforderungen beispielsweise durch Themen wie Assistenztechnologien, Digitalisierung und Mobilität einzustellen?

In diesem Forum wollen wir einen Rundumblick auf das Thema „IT-Servicemanagement“ werfen. Beginnend mit Antworten auf die Fragen „Was ist darunter zu verstehen?“ und „Wofür brauchen wir das überhaupt?“ gelangen wir über den Praxisbeitrag eines sozialen Unternehmens, welches Servicemanagement eingeführt hat und eine kurze Präsentation der dafür verwendeten Service-Management-Plattform zu der Fragestellung, ob und wenn ja welche alternativen Ansätze für die Beschreibung von Service-Management-Prozessen jenseits von „ITIL“ existieren.

Zum Abschluss widmen wir uns der Fragestellung, wie wir (bestenfalls eher als unsere „Kunden“/Endanwender) feststellen können, dass die gemeinsam vereinbarten Servicelevel auch tatsächlich eingehalten werden – und das bestenfalls unter Einbezug der für die Serviceerbringung benötigten Provider.

Abgerundet wird das Ganze wieder durch vielfältige Diskussionen und die Chance, sich mit anderen Akteuren aus der Sozialwirtschaft zu diesem Thema zu vernetzen.

Mit ihrem Fachwissen und jahrelanger Erfahrung in der Branche werden Sie folgende hervorragende Referenten durch das Forum führen:

Dr. Peter Samulat – Autor des Buches: Vom Verschwinden der IT-Organisation in Unternehmen sowie Berater der Elleta München GmbH

Gerburg Joos-Braun – IT-Leiterin BruderhausDiakonie

Oliver Helbing - Senior Project Manager operational services GmbH & Co. KG

Dierk Söllner – Diplom-Kaufmann, selbstständiger Berater, Trainer und Coach

Matthias Wessner – Softwarearchitekt Login Consultants Germany GmbH

 

 
Anmeldeschluss: 17.03.2017
04.05.2017 | hoffmanns höfe, Frankfurt am Main

Soziale Organisationen entscheiden sich zunehmend für eine Komplettneuausrichtung von Branchensoftware oder eine modulare Anpassung der bisher eingesetzten Lösungen. Neue Trends, gesetzliche Änderungen und Vorgaben, der digitale Wandel und die Integration von Innovationen wie beispielsweise technischen Assistenzsystemen zur umfassenden Betreuung und Versorgung Pflegebedürftiger führen zu neuen Anforderungen an die Software.

Hierbei spielt das Thema Usability eine zunehmende Rolle, da die Benutzerfreundlichkeit und intuitive Handhabung der Software immer mehr in den Fokus sozialer Organisationen rückt. Auf Basis der im FINSOZ-Projekt UCARE entwickelten Instrumente sollen Informationen und Hilfestellungen geliefert werden, um dieses Thema im Rahmen von Ausschreibungen besser berücksichtigen zu können.

Darüber hinaus gibt das Seminar Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen bei der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung von Ausschreibungsprojekten und den entsprechenden Anbieter-Rückmeldungen aus der Branche.

 
Anmeldeschluss: 20.04.2017
08.06.2017 | Diakonissenhaus, Kassel

Aktuell lässt sich ein deutlicher Anstieg des Interesses an der Verschlankung der Geschäftsprozesse und die damit einhergehenden Kosteneinsparungen insbesondere auf Seiten der öffentlichen Verwaltung erkennen. Dies liegt zum einen an der ab November 2018 in Kraft tretenden EU- Richtlinie, die alle öffentlichen Auftraggeber europaweiter Vergabeverfahren verpflichtet elektronische Rechnungen verarbeiten zu können, zum anderen wächst im Kontext der Digitalisierungsdebatte das Bewusstsein bestehende Arbeitsabläufe und Strukturen komplett neu zu überdenken und neue Formate des elektronischen Datenträgeraustausches in Betracht zu ziehen.

Das Forum wird die unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Akteure in der Sozialwirtschaft aufzeigen. In Tandems werden Leistungsträger und Leistungserbringer Beispiele diskutieren, bei denen ein Einsatz elektronischer Rechnungen sinnvoll erscheint. 

Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit unserem Kooperationspartner AWV-Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. durchgeführt.

 
Anmeldeschluss: 26.05.2017

Informationen

Haben Sie Themenvorschläge oder Wünsche oder würden Sie gerne selbst ein Seminar halten? Dann sprechen Sie uns gerne an. Hier finden Sie die Bedingungen

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Schubert zur Verfügung.

info@finsoz.de