Akademie

Unter das Angebot der FINSOZ-Akademie fallen Seminare, Workshops und Qualifizierungsmaßnahmen sowie fachspezifische Foren (hier beleuchten mehrere Referenten ein Thema).

 

17.05.2017 | Erfurt

Im Sozialwesen sind die gesetzlichen Anforderungen im Bereich des Datenschutzes besonders hoch, da hier sensible personenbezogene Daten verarbeitet werden. Und es gibt ständig wichtige Entwicklungen, die man im Auge behalten muss. Die ab 2018 gültige EU-Verordnung, neue Gefährdungen durch Cyberattacken oder Phishing, Auftragsdatenverarbeitung oder drohende Behördenkontrollen sind nur einige Beispiele dafür. Nur wer auf dem neuesten Stand ist, minimiert Risiken und Bußgelder!

Doch welche Änderungen sind relevant? Was muss sofort umgesetzt werden und wie bereite ich mich auf die EU Datenschutz-Grundverordnung vor? Wie lassen sich all diese Fragen in sozialen Einrichtungen gestalten? Ergeben sich womöglich Wettbewerbsvorteile, wenn Software-Lösungen „Privacy by Design“ in Programmen und Prozessen umgesetzt werden?

Das Seminar richtet sich an Datenschutzbeauftragte, IT-Sicherheitsbeauftragte und Mitarbeitende aus dem IT-Management. Neben einer Einstimmung zu den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen sollen anhand von relevanten Orientierungshilfen die Anforderungen im Bereich Datenschutz möglichst konkret skizziert werden. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die EU Datenschutz-Grundverordnung. Hier drohen zukünftig bis zu 20 Mio. Euro Bußgeld! Abschließend wollen wir uns mit neuen Herausforderungen und neuen Gefahren auseinandersetzen.

 
Anmeldeschluss: 04.05.2017
08.06.2017 | Diakonissenhaus, Kassel

Aktuell lässt sich ein deutlicher Anstieg des Interesses an der Verschlankung der Geschäftsprozesse und die damit einhergehenden Kosteneinsparungen insbesondere auf Seiten der öffentlichen Verwaltung erkennen. Dies liegt zum einen an der ab November 2018 in Kraft tretenden EU- Richtlinie, die alle öffentlichen Auftraggeber europaweiter Vergabeverfahren verpflichtet, elektronische Rechnungen verarbeiten zu können, zum anderen wächst im Kontext der Digitalisierungsdebatte das Bewusstsein bestehende Arbeitsabläufe und Strukturen komplett neu zu überdenken und neue Formate des elektronischen Datenträgeraustausches in Betracht zu ziehen.

Das Forum wird die unterschiedlichen Perspektiven der beteiligten Akteure in der Sozialwirtschaft aufzeigen. In Tandems werden Leistungsträger und Leistungserbringer Beispiele diskutieren, bei denen ein Einsatz elektronischer Rechnungen sinnvoll erscheint. 

Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit unserem Kooperationspartner AWV-Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung e.V. durchgeführt.

 
Anmeldeschluss: 26.05.2017
05.09.2017 bis 06.09.2017
| tba

Als Megatrend, der nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche erfasst, trifft die Digitalisierung nun auch die Sozialwirtschaft. Wie andere Branchen auch steht sie vor der Aufgabe, sich - zumindest teilweise - neu zu erfinden. Inhaltlich steht für viele Träger das Thema Sozialraumorientierung weit oben auf der Agenda.

Der Frage, welche Potentiale und Herausforderungen die Digitalisierung bietet, soll anhand des Konzeptes von Design Thinking in einem zweitägigen Workshop nachgegangen werden. Dabei werden die Grundlagen von Design Thinking vermittelt und am Thema Sozialraumorientierung beispielhaft gleich zur Anwendung gebracht, indem gemeinsam Lösungsansätze und Ideen entwickelt werden. Dies könnte etwa die Entwicklung von digitalen oder hybriden Dienstleistungen sein.

Anmeldeschluss: 23.08.2017
20.09.2017 | ITZ, Fulda

Fortbildung – „ja gerne, aber keine Zeit“ oder „kein passendes Angebot in meiner Nähe“

Da werden elektronische Formen der Stoffvermittlung per PDF-Unterlagen oder Video-Kursen schnell als Lösung in den Raum gestellt.

Doch die Potentiale, die neue digitale Lernformate bieten, sind weitaus größer als nur der Ersatz der bisherigen Präsenzveranstaltungen durch ein Online-Format. Sie bieten die Möglichkeit, wesentlich intensiver auf die Ausgangskompetenzen der Lernenden und deren unterschiedliche Lerngeschwindigkeiten einzugehen. Sie ermöglichen eine tiefgreifende Lernerfolgskontrolle und damit einen nachhaltigen Lernerfolg. Und sie sind die Basis die Vorteile von Online-Learning – Wissensvermittlung an jedem Ort zu jeder Zeit – mit denen von Präsenzlernen – Vertiefung des Wissens in der sozialen Gruppe an praktischen Aufgabenstellungen – zu kombinieren, das was man heute mit blended learning bezeichnet.

Lernen Sie auf der gemeinsam von FNSOZ und VdDD organisierten Veranstaltung die neusten digitalen Lernangebote – sowohl Methoden als auch dafür erforderliche Hard- und Software – kennen. Vermeiden Sie Misserfolge bei der Umsetzung, indem Sie aus erfahrender Quelle die fachlichen und juristischen Fallstricke erfahren. Und erkennen Sie anhand verschiedenster Praxisbeispiele ausgewählter Anbieter, wie Sie diese Methoden nutzbringend in ihrem Unternehmen, ihrer Einrichtung oder ihrem Verband einsetzen können.

Anmeldeschluss: 08.09.2017

Informationen

Haben Sie Themenvorschläge oder Wünsche oder würden Sie gerne selbst ein Seminar halten? Dann sprechen Sie uns gerne an. Hier finden Sie die Bedingungen

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Schubert zur Verfügung.

info@finsoz.de