Technische Assistenzsysteme: Mehrwert für soziale Organisationen!

20.06.2018 | Veranstaltungszentrum AmSchacht, Gelsenkirchen

Um sich einen Teilnehmerplatz zu sichern, empfehlen wir eine schnellst mögliche Anmeldung.

 

Die zunehmend angespannte Situation in der Versorgung Pflegebedürftiger zwingt die Branche, sich mit möglichen „Alternativlösungen“ auseinanderzusetzen. Neben zahlreichen Themen z. B. zur Digitalisierung der Pflegedokumentation oder der Optimierung von Leistungsabrechnungen mit Hilfe von Software, stehen die sozialen Organisationen vor der Herausforderung ihre tradierten Handlungs- und Denkmuster anzupassen und sich digitalen Trends und Innovationen zu öffnen. Damit einher geht eine Neuausrichtung der Arbeitsabläufe, aber auch das Fällen wichtiger Entscheidungen hinsichtlich der Auswahl der einzusetzenden Systeme. Für solche Entscheidungen ist es von Bedeutung, das Wissen und die Anforderungen des Nutzers bzw. des Endanwenders technischer Assistenzsysteme miteinzubeziehen, um einerseits Chancen und Herausforderungen durch den Einsatz technischer Assistenzsysteme aufzeigen zu können und andererseits insbesondere am Bedarf orientierte und gewinnbringende Lösungen zu finden.

Inhalte:

  • Best-Practice Ansätze sozialer Organisationen, Erfahrungsaustausch und methodisches Vorgehen
  • Vorstellung beispielhafter technischer Assistenzsysteme
  • Vorstellung Positionspapier

Podiumsdiskussion mit Teilnehmern der Arbeitsgruppe sowie mit weiteren Vertretern der Branche

Moderation: Britta Gräfe

Referenten: Britta Gräfe, FINSOZ e.V., Anne Huffziger, Sozialwerk St- Georg e.V.; Veronika Hahne, Diakonie Stiftung Salem gGmbH; Inga Wichert, LVR-HPH-Netz Ost; Anne Browa, Vitatel GmbH, Alexandra Kolizis, Johanniter-Unfall-Hilfe; Ralf Hartmann, casenio AG

 

Teilnahmegebühren:
  • FINSOZ-Mitglieder
    240,00 €
  • Nicht-Mitglieder
    340,00 €
Anmeldeschluss: 07.06.2018

Anmeldeformular

Alle mit einem * versehenen Felder sind Pflichtfelder.
The email to associate with this registration.
Reihenfolge