FINSOZ Newsletter
1. Quartal 2015

Sehr geehrte Mitglieder und Interessenten unseres Verbandes,

dieser Newsletter für das erste Quartal 2015 gibt Ihnen einen Überblick über die Aktivitäten unseres Verbandes im vergangenen Jahr sowie die geplanten Veranstaltungen und Projekte in 2015.

 

Aus unseren Arbeitsgruppen

IT-Compliance

Die Arbeitsgruppe IT-Compliance trifft sich am 18. Februar von 11 bis 16.30 Uhr in den Räumlichkeiten der AWO Hessen-Süd in Frankfurt a.M.: awo-hessensued.

An diesem Tag soll die Arbeitshilfe zum Thema IT-Notfallmanagement weiter vorangebracht und Zwischenergebnisse zusammengetragen werden. In den Pausen besteht wie immer ausreichend Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch.

Alle Mitglieder der Arbeitsgruppe, aber auch Interessierte und Gäste sind herzlich eingeladen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung in der Geschäftsstelle.

 

Interoperabilität mit den Leistungsträgern

Personenstammdaten-Schnittstelle

Die Arbeitsgruppe arbeitet an einer einheitlichen Schnittstelle für Personenstammdaten zwischen verschiedenen sozialwirtschaftlichen Anwendungen. Neben einer einheitichen Definition der Schnittstelle für die Personendaten werden auch die dazugehörigen Daten wie Leistungsträger oder Ärzte berücksichtigt.

Aufgrund der Zusammensetzung der Arbeitsgruppe aus Anwendern und Softwareherstellern sowie der Abdeckung verschiedenster Anwendungsbereiche wie Altenhilfe, Jugendhilfe und Sonderbereiche (z.B. Suchthilfe) ist hier eine Lösung im Entstehen, die universell in der Sozialwirtschaft einsetzbar ist.

Die Arbeitsgruppe trifft sich das nächste Mal am 5. Februar in Kassel. Interessenten von Softwareherstellern und Anwendern sind herzlich eingeladen. Der Arbeitsgruppenleiter Helmut Ristok helmut.ristok@finsoz.de nimmt Ihre Anmeldung gerne entgegen.

 

Sozialmanagement und IT

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe Sozialmanagement und IT wird am 4. Februar von 10 bis 16 Uhr im Hotel Grenzfall in Berlin stattfinden: www.hotel-grenzfall.de/.

Das Team befasst sich derzeit mit dem Thema "IT-Strategie: Megatrends in der Sozialwirtschaft und ihr Einfluss auf IT-Technologien und IT-Management" und  freut sich über weitere Unterstützung aus dem Mitgliederkreis. Interessierte sind herzlich willkommen.

Bitte melden sich bitte bei beim Gruppenleiter Jens Maitra jens.maitra@finsoz.de oder in der Geschäftsstelle.

 

Jubiläums-Stammtisch am 3.2. in Berlin-Mitte

Am Vorabend des Treffens der AG Sozialmanagement und IT, also am 3. Februar, ist in Berlin-Mitte ein Get-together für jedermann geplant. Anlass ist das Jubiläum unseres Verbandes: Fast auf den Tag genau vor 5 Jahren wurde FINSOZ gegründet.

Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen!

Treffpunkt ist ab 18 Uhr das Restaurant Altberliner: www.altberliner-restaurant.de/

Bitte melden Sie sich für die Planung des Abends in der Geschäftsstelle: info@finsoz.de.

 

DMS

Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe DMS ist auf Ende April verschoben worden. Die Arbeitsgruppe hat begonnen, einen Best Practice Leitfadens für eine DMS-Projekteinführung zu entwickeln.

Geleitet wird das Team neben Ralph Stern und Volker Brödenfeldt auf Anbieterseite von Mary Spoden und Michael Preuß auf Anwenderseite.

Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, kann sich bei einem der Gruppenleiter oder in der Geschäftsstelle melden.

 

AAL (Ambient Assisted Living - assistive Technologien)

FINSOZ wird in Vorbereitung auf die neue AG ein Forum u.a. zum Thema "Verbreitung assistiver Technologien" veranstalten. Der ursprünglich genannte Februar-Termin wird auf den 18. Juni verschoben (siehe Veranstaltungen). Aus dem Forum heraus soll sich schließlich die neue Arbeitsgruppe AAL aufbauen.

 


 

Wer sich als Mitglied für eine unserer Arbeitsgruppen interessiert, kann sich auf der FINSOZ-Website im Bereich der entsprechenden AG registrieren. Danach erhält er per E-Mail Informationen und Termine der nächsten Treffen.

Wir freuen uns auf die Mitarbeit unserer Mitglieder und bedanken uns bei allen bereits Aktiven!

 

Aktuelle Informationen

Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung fand am 4. November in Nürnberg statt. An die 60 Mitglieder waren ins CVJM-Haus gekommen, um sich über die Aktivitäten des Verbandes zu informieren.


Der Vorstand zog eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Zu den Themen Pflege-Dokumentation und DTA ist FINSOZ in Kontakt mit den relevanten Ministerien sowie Verbänden und bringt die Interessen der Verbandsmitglieder in die Diskussion ein.

Besonders freute sich der Vorstand über die aus den Arbeitsgruppen entstandenen Praxisleitfäden sowie Positionspapiere und bedankte sich bei allen aktiven Mitgliedern für ihre Mithilfe. Veröffentlicht wurden 2014 die IT-Compliance-Guideline mit Checklisten und das Positionspapier Erfolgsfaktoren für die Nutzerakzeptanz.

Der Verband wächst weiter. Ende Oktober zählte FINSOZ 150 Mitglieder, davon 64 soziale Organisationen, 62 IT-Anbieter und 24 Forschung- und Beratungseinrichtungen.

Auch die Akademie ist erfolgreich. In den Jahren 2012 bis 2014 veranstaltete FINSOZ insgesamt 26 Seminare, Workshops bzw. Foren mit 322 Teilnehmern.

Als Highlight der Mitgliederversammlung galt der Vortrag von Frau Prof. Dr. Barbara Thönssen von der Hochschule Nordwestschweiz zum Thema Dokumenten Management Systeme (DMS). Sie erläuterte, welche Stolpersteine bei der Einführung im Unternehmen im Wege liegen und wie man sie umgeht.
Wie es schon seit Jahren Tradition ist, wurden die Diskussionen beim Abend der Begegnung im Gasthaus Bratwurst-Röslein rege fortgeführt.

Das detaillierte Protokoll, die Präsentation des Vorstandes, der DMS-Vortrag sowie einige Impressionen sind im Mitgliederbereich der FINSOZ-Website abrufbar.

Die nächste Mitgliederversammlung wird am 20. Oktober wieder im Vorfeld der ConSozial stattfinden. Dann gilt es, das 5-jährige Jubiläum des Verbandes zu feiern.

 

 

ConSozial

FINSOZ präsentierte sich gemeinsam mit der DGCS (Dt. Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft) auf der ConSozial 2014. Vom 5. bis 6. November informierten sich viele Besucher über FINSOZ und die FINSOZ-Akademie. Der Stand ist seit Jahren Treffpunkt für Mitglieder und Interessenten.

Zum Programm der Fachmesse gehören die von FINSOZ konzipierten Themen-Specials. Dazu wird ein Fachvortrag im Kongress mit einem Software-Slam verknüpft. In 2014 wurden u.a. die Themen Personaleinsatzplanung und Controlling fokussiert. Im Nachgang zu den Fachreferaten konnten Hersteller ihre IT-Lösungen auf der Messebühne präsentiert. Sowohl die Vorträge als auch die Slams wurden gut angenommen. Trotz des bundesweiten Bahnstreiks konnte die ConSozial insgesamt etwas über 5.000 Besucher begrüßen.

Auch in diesem Jahr wird es wieder Themen-Specials auf der ConSozial (diesmal vom 21. bis 22. Oktober) geben. Wir freuen uns, wenn Sie uns bei der Zusammenstellung der Themen und Referenten unterstützen. Eine E-Mail mit den Details ist bereits an alle Mitglieder verschickt worden.

 

Connext-Anwendertag

Am 19. November präsentierte sich FINSOZ mit einem Stand auf dem Anwendertag der Firma Connext. An die 600 Teilnehmer kamen ins Nixdorf Forum nach Paderborn. FINSOZ führte viele Gespräche mit Anwendern über Usability, Interoperabilität oder die neue Pflegedokumentation.

 

contec forum Pflege

 
Mitte Januar 2015 nahm FINSOZ am elften Forum der contec Unternehmensberatung in Berlin-Mitte teil. Während der Tagung und beim Neujahrsempfang am Abend führte der Verband fundierte Gespräche, u.a. mit dem Bundespflegebeauftragten Karl-Josef Laumann zum Thema Pflegedoku.
 

 

Verstärkte Geschäftsstelle - Projekt UCare

Die Geschäftsstelle hat Verstärkung bekommen. Frau Britta Gräfe ist die neue Kollegin von Frau Meurers. Sie wird zu 70% für das Forschungsprojekt UCare und zu 30% für den Verband tätig sein.

Frau Gräfe ist Gesundheitswissenschaftlerin und hat bereits bei einem Verband gearbeitet. Ihr Fokus lag insbesondere auf den Themen AAL und Heimvernetzung (Smart Home). Als Projektmanagerin ist sie mit der Antragsstellung von ausgeschriebenen Bekanntmachungen des BMBF und BMWi sowie der Betreuung von Förderprojekten vertraut. Vor ihrer Verbandstätigkeit war sie mit dem Schwerpunkt Telemedizin in einer Herzklinik für die Nachsorge von Herz- und Diabetespatienten zuständig.

Frau Gräfe wird das Projekt UCare leiten und ein Kompetenzzentrum zur Steigerung der Usability in der Pflegebranche aufbauen mit den Arbeitspaketen: Aufbereitung von Marketingmaterial, Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen, Vorbereitung und Durchführung von Schulungen & Workshops, Messeauftritte, Erstellung von Beratungsmaßnahmen, Entwicklung von Geschäftsmodellen für die Sozialwirtschaft sowie Evaluation der angebotenen Dienstleistungen.

Außerdem wird sie den Verband auf Messen und Veranstaltungen vertreten, neue Förderprojekte generieren sowie Frau Meurers bei der Mitgliederbetreuung und -akquise unterstützen.

„Bei FINSOZ habe ich die Möglichkeit, mich intensiver mit dem Thema Pflegedokumentation zu befassen, da ich hier dringenden Handlungsbedarf sehe und einen Beitrag zur optimierten Versorgung Pflegebedürftiger leisten möchte. Ich freue mich, gemeinsam mit den Mitgliedern an interoperablen Lösungen zu arbeiten und die Mitglieder untereinander zu vernetzen.“

 

Frau Gräfe steht Ihnen ganztags von Montag bis Freitag zur Verfügung:

Tel.: (030) 42084-513
Fax: (030) 42084-514
britta.graefe@finsoz.de

 

 

Info-Tag zum Masterstudium Sozialinformatik

Der deutschlandweit einmalige berufsbegleitende Masterstudiengang Sozialinformatik startet im Herbst 2015 in seinen 4. Durchgang. Er bildet dazu aus, den Einsatz der Informationstechnologie in sozialen Organisationen kompetent zu steuern. Am 5. März bietet die Katholische Universität Eichstätt bei einem Info-Tag die Gelegenheit, den Studiengang kennenzulernen. 

Der Flyer zur Veranstaltung: www.sozialinformatik.de/

 

 

conhIT 2015

FINSOZ wird auf der diesjährigen conhIT (Connecting Healthcare IT), die vom 14. bis 16. April in den Berliner Messehallen stattfindet, zwei Sessions mit organisieren:

- den Workshop "IT in der Pflege: Versorgungskontinuität durch die IT-Unterstützung pflegerischer Versorgung" am 16. April von 9.30 bis 11 Uhr im Kongresssaal 3: weitere Infos

- den Workshop "Ambient Assisted Living – ein Interoperabilitätsförderer?" am 16. April von 11.30 bis 13 Uhr im Kongresssaal 3: weitere Infos.

 

 

FINSOZ-Akademie

28. Januar

Seminar: Datenschutz-Praxis

vorn 10 bis 17 Uhr

Referent: Thomas Althammer

Veranstaltungsort: Hamburg, Ev. Stiftung Alsterdorf

25. März

Seminar: Geschäftsprozess-Unterstützung durch IT

Veranstaltungsort: Haus Eckstein, Nürnberg

von 10 bis 17 Uhr

Referent: Prof. Helmut Kreidenweis

21. April

Seminar: Social Media in Unternehmen - Ansätze für interne Kommunikation?

Veranstaltungsort: Hohenzollern, SIEBEN, Hannover

von 10 bis 17 Uhr

4. und 5. Mai

Forum Mobiles Arbeiten:
Aus unternehmensstrategischer Sicht (1. Tag)
Rechtl. Voraussetzungen und techn. Lösungsansätze (2. Tag)

in Kooperation mit dem VdDD

Veranstaltungsort: Bonn

von 9.30 bis 17 Uhr

18. Juni

Forum Regionalisierung - Dezentralisierung
- Neue Herausforderungen an die IT?

Über den Umgang mit den Folgen von Inklusion, neuen Wohn- und Arbeitsformen, Verbreitung assistiver Technologien, Investitionsstaus bei Gebäuden etc.

von 10 bis 17 Uhr

Veranstaltungsort:Spenerhaus, Frankfurt

25. Juni 2015

Seminar IT-Strategie – vom Papiertiger zum Nutzensstifter

von 10 bis 17 Uhr

Referent: Prof. Helmut Kreidenweis

Veranstaltungsort: Diakonie Michaelshoven, Berufsförderungswerk, Köln

23.-24. September

Agiles Projektmanagement

von 9.30 bis ca. 16 Uhr

Veranstaltungsort: Integrationshotel Grenzfall, Berlin

Referent: Prof. Dr. Dietmar Wolff

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und die Anmeldebögen finden Sie unter www.finsoz.de/akademie

 

 

Angebote unserer Kooperationspartner

 

DGCS - Dt. Gesellschaft für Management und Controlling in der Sozialwirtschaft

 

Regionaltreffen Nord

Donnerstag, 29. Januar, von 14.30 bis 18 Uhr in der St. Anna Stiftung, Dinklage:
„Aufbau, Nutzung und aktueller Trend von Benchmarking in der Sozialwirtschaft"

Referenten: Thomas Triebsch (Geschäftsführer Micos), Werner Schulze (Vorstand St. Anna-Stiftung), Prof. Dr. Susanne Kirchhoff-Kestel (Universität Vechta) und Prof. Dr. Dietmar Wolff (Vorstand FINSOZ)

Das Programm zur Veranstaltung: www.dgcs.de/

 

Regionaltreffen Nordbayern

Montag, den 16. Februar, von 15 bis 18 Uhr zum Thema "Business Intelligence" in Nürnberg

 

 

Neues Mitglied werben - gratis Wissen erwerben

 

Nutzen Sie die Möglichkeit, an einem Seminar, Workshop oder Forum Ihrer Wahl kostenfrei teilzunehmen. Werben Sie einfach ein neues Mitglied (natürliche oder juristische Person) und profitieren Sie von unserem umfangreichen Akademieangebot.

 

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand und Geschäftsstelle des FINSOZ e.V.

 

Haben Sie kein Interesse daran, den FINSOZ Newsletter weiterhin zu erhalten, so können Sie ihn problemlos abbestellen:
[simplenews-unsubscribe-url]

FINSOZ e.V.